Vereinigung Chiemgauer Mineralien- und Fossilienfreunde Traunstein e.V.
Vereinigung Chiemgauer Mineralien- und FossilienfreundeTraunstein e.V.

Vereinsausflug am 05. Juni 2016

Ein erlebnisreiches Wochenende in Südtirol

Die Reise ging in diesem Jahr nach Südtirol. Das erste Ziel war Prettau im Ahrntal und hier der historische Kupferbergbau. Gespannt waren schon alle auf die Befahrung der Stollen und die 1 km lange Einfahrt mit der Grubenbahn. Diese Strecke wurde dann auch in rasanter Fahrt bewältigt. Vor Ort erwartete uns ein einmalig ausgebautes Besucherbergwerk. Die Geschichte und Bedeutung des Bergbaus wurde uns von unseren Führern eindrucksvoll und spannend geschildert wurde.

Nach dem Mittagessen im Gasthof "Neuwirt" in Steinhaus, mit hervorragendem Essen und liebenswerten Wirtsleuten, ging es zum Mineralienmuseum Kirchler in St. Johann i. A., das in Sammlerkreisen einen hervorragenden Ruf hat und bestimmt im Ostalpenraum die bedeutendste Sammlung alpiner Kristallstufen beherbergt. Alle waren beeindruckt und begeistert von der Vielzahl und und der Spitzenqualität der ausgestellten Exponate. Bei der Begrüßung durch Herrn Arthur Kirchler jun. , selbst erfolgreicher Strahler , spürte man so richtig, mit wieviel Liebe, Sachverstand und Herzblut dieses Museum eingrichtet wurde.

Anschließend ging es dann weiter nach Innichen. Dort wurden wir von Michael Wachtler empfangen, in dessen "Domicile" wir für die Nacht untergebracht waren und in dessen "Dolomythos", einem Museum der besonderen Art, wir gemeinsam den Abend verbringen sollten. Und auch hier wurden alle unsere Erwartungen übertroffen. Licht, Farben, Exponate und Mystik, alles war in Perfektion geboten. Ein tolles Erlebnis!

Die Weiterfahrt am Sonntag über den Felbertauern nach Mittersill wurde von heftigen Gewitterschauern begleitet. Nach dem Mittaessen im Gasthof Haidbach ging es zum nächsten Ziel, dem Felberturm – Museum in Mittersill. Hier wurden wir von dem bekannten Pinzgauer Mineraliensammler Josef Papp herzlich begrüßt und über die Besonderheiten und auch die Geschichte dieses Museums informiert.

Josef Papp zeigte uns freundlicherweise dann auch noch seine eigene Privatsammlung. Hier waren wir überrascht von der Vielzahl und Qualität der präsentierten Exponate und manches Sammlerherz begann ganz schnell zu schlagen.

Auf der Heimfahrt gab es dann, nach so viel Eindrücken , reichlich Gesprächsstoff.

Im Namen aller noch einmal ein herzliches "Dankeschön" an die Fam. Kirchler, Michael Wachtler und Josef Papp und nicht zuletzt an unseren Busfahrer Hans, die so viel zum Gelingen dieses Ausflugs beigetragen haben.

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günter Helbig